Grußwort des Ersten Bürgermeisters zum Kirta 2018

Pellkofer_Neu

1. Bürgermeister Josef Pellkofer

Liebe Bürgerinnen und Bürger, liebe Gäste unserer schönen Stadt Dingolfing!

 

Ein fester Termin im Veranstaltungskalender der Stadt Dingolfing ist der Dingolfinger Kirta am 3. Oktoberwochenende. Er ist mittlerweile schon stolze 206 Jahre alt, aber er hat in dieser langen Zeit nichts von seinem Charme und seiner Gemütlichkeit eingebüßt. Das zeigen auch die konstant hohen Besucherzahlen, denn der Kirta ist nicht nur eine Attraktion für die Dingolfinger Bevölkerung, sondern mittlerweile ein Besuchermagnet für Freunde und Gäste aus nah und fern.

Auch in diesem Jahr haben die Verantwortlichen wieder ein unterhaltsames und abwechslungsreiches Festprogramm für Sie zusammengestellt. Zahlreiche Fahrgeschäfte, Buden, Essensstände mit verschiedensten Spezialitäten und natürlich ein buntes Musikprogramm in den Festzelten warten auf Sie.

Doch auch rund um die Festwiese ist einiges geboten: Der jährliche Flohmarkt am Marienplatz am Kirta-Samstag, danach der traditionelle Kirta-Auszug ab 13.45 Uhr, der verkaufsoffene Kirta-Sonntag oder das Pferderennen im Isar-Wald-Stadion am Kirta-Dienstag.

Allen Mitwirkenden und Verantwortlichen unseres Kirchweihvolksfestes gilt mein Dank und meine Anerkennung. Mit ihrem Einsatz bereichern Sie den Veranstaltungskalender unserer Stadt und fördern das Gemeinschaftsempfinden und Miteinander über die Stadtgrenzen hinaus. Besonders bedanken darf ich mich bei den Festwirtsfamilien und der Brauerei Wasserburger, den Schaustellern und Fieranten, dem Festausschuss, bei den Stadtwerken sowie bei der Feuerwehr, beim BRK und bei der Polizei.

Nun darf ich Ihnen allen einen friedlichen Verlauf des 206. Dingolfinger Kirta wünschen und Sie einladen, gesellige und harmonische Stunden mit Ihrer Familie, Freunden, Bekannten und Arbeitskollegen auf der Festwiese zu verbringen. Überzeugen Sie sich selbst von der Urwüchsigkeit und Gemütlichkeit des letzten Volksfestes in Bayern!

 

 

 

Ihr

 

Josef Pellkofer

1. Bürgermeister

 

 

drucken nach oben